Federico Ferri

zurück zu den Accademia

Federico Ferri, Cellist und Dirigent, ist der künstlerische Leiter des Ensemble Respighi und der Accademia degli Astrusi, zwei von ihm gegründeten Kammerorchestern, mit denen er künstlerische Projekte vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik aufführt. Er trat mit diesen Ensembles bei renommierten Festivals und in Theatern auf, wie z.B. Ravenna Festival, Teatro Comunale di Bologna, Teatro dal Verme Mailand, Grand Theatre de l’Opera National de Bordeaux, Königlicher Palast Lissabon, Wigmore Hall London und „Tage Alter Musik“ Konzerthaus Berlin. Federico Ferri schloss sein Musikstudium am Konservatorium „Giovanni Battista Martini“ in Bologna mit dem Diplom für Violoncello bei Massimo Godoli und Komposition bei Adriano Guarnieri ab. Es folgten Cello-Meisterkurse, u.a. bei Mischa Maisky an der Accademia Chigiana di Siena und bei Mauro Valli in der barocken Aufführungspraxis. Er studierte zudem Dirigieren bei Luis Salomon, Isaac Karabchewsky und Aldo Ceccato. In Mailand lernte er Carlo Maria Giulini kennen, durch den er weitere musikalische Impulse erhielt. Besonders bedeutsam ist seine Arbeit bezüglich der Wiederentdeckung und Aufführung vergessener Werke italienischer Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts und deren Veröffentlichung, wie beispielsweise das gesamte Instrumentalwerk von Padre Giovanni Battista Martini. Mit dem Ensemble Respighi führt er Werke zeitgenössischer italienischer Komponisten auf, z.B. von Franco Margola und dem in Bologna ansässigen Komponisten Luciano Simoni, dessen Werke er zur Uraufführung bringt. Er ist Vorsitzender von „Kaleidos“, einer kulturellen Organisation und zusammen mit Daniele Proni, künstlerischer Leiter von „Caleidoscopio Musicale“. In dieser Veranstaltungsreihe werden Konzerte und andere musikalische Projekte an unterschiedlichen und teilweise ungewöhnlichen Aufführungsorten realisiert. Für diese Arbeit erhielten Frederico Ferri und Daniele Proni die „Targa d´Argento“, eine Auszeichnung des Präsidenten der italienischen Republik.